Nesselsucht – Diagnose

Wie wird Nesselsucht diagnostiziert?

Wenn Sie den Verdacht auf eine Nesselsucht haben, ist es sinnvoll, die entstehenden Quaddeln zu fotografieren und dem behandelnden Arzt vorzulegen. Manchmal sind diese nämlich bereits nach kurzer Zeit verschwunden, was dem Arzt wiederum eine genaue Diagnose erschwert. Außerdem könnte Sie Ihr Arzt Folgendes fragen:

  • Wann gab es das erste Mal die Symptome?
  • Wo, das heißt, an welchem Körperteil, wie stark und wie lange traten die Quaddeln auf?
  • Haben Sie etwas gegessen oder hatten Sie mit etwas Kontakt, was die Nesselsucht ausgelöst haben könnte?

Wenn Sie das oben bereits erwähnte als Tagebuch zur Nesselsucht führen, können Sie damit möglicherweise genauer aufschlüsseln, was zur Nesselsucht beiträgt:

  • Was haben Sie gegessen und getrunken?

Haben Sie:

  • Sport getrieben?
  • Medikamente genommen?
  • Stress?
  • Ihre Haut der Kälte, Hitze oder Sonne ausgesetzt?
  • enge Kleidung getragen, die auf der Haut reibt?
  • geschwitzt?
  • sich gekratzt?

Je näher die Symptome der Nesselsucht und die möglichen Reize beieinander liegen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser auch die Nesselsucht ausgelöst hat.

Schnelltest für zu Hause
Wenn Sie zu Hause sind und der Hautarzt Ihnen so schnell keinen Termin gibt, können Sie einen ersten Schnelltest machen: Sobald Quaddeln zu sehen sind, markieren Sie eine davon mit einem Stift. Ist diese derart gekennzeichnete Quaddel nach mehr als 24 Stunden immer noch zu sehen, dann liegt tendenziell keine Nesselsucht vor.

Auslösende Nahrungsmittel vom Speiseplan streichen
Ein Arzt macht manchmal einen Allergietest und kann damit die Ursache für eine Nesselsucht feststellen. Nur sind Allergien in der Regel bei einer chronischen Nesselsucht nur in 1% der Fälle die Ursache dafür. Viel eher kommen Unverträglichkeiten gegenüber Nahrungsmitteln als Auslöser in Frage. Denen kommen Sie jedoch nur dann auf die Spur, wenn Sie diejenigen Nahrungsmittel, die als Auslöser in Verdacht stehen, für eine Weile vom Speiseplan streichen. Sie können Ihren Organismus auch mit einem solchen Nahrungsmittel oder Reiz belasten und eine Nesselsucht provozieren: So haben Sie Gewissheit, wodurch diese ausgelöst wird.

Internist zu Rate ziehen
Ist der Hautarzt am Ende seines Lateins, kann Ihnen vielleicht ein Internist helfen: Möglicherweise haben Sie eine Infektion im Darm. Oder ein Hals-Nasen-Ohrenarzt findet eine bisher unerkannte Entzündung im Hals-, Nasen- oder Ohrenbereich. Alles kann mit dafür sorgen, dass Sie auf einen Stoff mit einer Nesselsucht reagieren.

Provokationstest zur Ursachenfindung
Wenn Sie von der Nesselsucht schon länger als sechs Monate geplagt werden und alle bisherigen Untersuchungen zu keiner Erkenntnis geführt haben, dann raten Ärzte gerne zu einem Aufenthalt in einer Klinik. Denn, wenn mittels Provokationstests die Ursache für eine Nesselsucht ausgetestet werden sollen, können heftige körperliche Reaktionen drohen – so dass diese besser durchgeführt werden, wenn Sie unter ärztlicher Aufsicht in einer Klinik sind.