Menu

Ursachen von Nesselsucht

Folgende Ursachen können Nesselsucht auslösen:

Pilze, Viren oder Bakterien

Leiden Sie unter Nesselsucht, kann das auch ein Hinweis auf eine Infektion mit Pilzen, Viren oder Bakterien sein. Pilze und andere Parasiten wirken sich negativ auf den Magen-Darm-Trakt aus. Herpesviren, Viren für Masern und Windpocken können ebenso wie Hepatitisviren eine Nesselsucht auslösen. Bei Bakterien kann die Ursache für Nesselsucht in einer Infektion mit Helicobacter pylori - der für chronische Entzündungen der Magenschleimhaut verantwortlich ist oder einer Infektion mit Streptokokken liegen.

Erkrankungen der Schilddrüse und andere Erkrankungen

Wenn Sie eine Erkrankung der Schilddrüse haben, leiden Sie möglicherweise häufiger an Nesselsucht als vergleichsweise andere Menschen. Es scheint so, dass besonders die Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse einen günstigen Einfluss auf das Entstehen einer Nesselsucht haben können. Es ist leider noch nicht bekannt, warum das so ist. Sollten Sie an einer Schilddrüsenerkrankung leiden und gleichzeitig eine Nesselsucht haben, sollten beide Krankheiten gut behandelt werden. Denn eine geheilte Schilddrüse wirkt sich lindernd auf die Symptome der Nesselsucht aus.

Wasser

Es gibt eine Nesselsucht, bei der treten Rötungen, Quaddeln und Juckreiz nach dem Kontakt mit Wasser auf. Glücklicherweise ist diese Form der Nesselsucht äußerst selten, wird allerdings häufiger mit der Nesselsucht durch Kälte oder Wärme verwechselt - wobei dann die Nesselsucht durch warmes oder kaltes Wasser verursacht wird. Es gibt Wissenschaftler, die vermuten, dass bei dieser Art der Nesselsucht durch das Wasser zunächst ein Allergen von der hauteigenen Hornschicht abgelöst wird - und dieses anschließend wieder über den Kontakt mit der Haut die Symptome der Nesselsucht hervorruft.

Vitaminmangel

Es gibt eine Reihe an Hautkrankheiten, die durch einen Mangel an Vitaminen entstehen können, aber die Nesselsucht zählt nicht dazu. Durch den Vitaminmangel kann lediglich ein vorhandener Schub an Nesselsucht verstärkt werden oder länger bleiben. Hierbei gilt das Vitamin B6 als Hauptverdächtiger, weil dieses an der Produktion von Eiweißen beteiligt ist, die das Histamin wieder abbauen. Ist also zu wenig Vitamin B6 im Körper vorhanden, dann gibt es auch weniger Eiweiße im Körper, die das Histamin abbauen können - deswegen bleibt das Histamin länger und die Symptome dauern länger an.

Pille, Periode und Spirale

Eine Nesselsucht kann hormonellen Zyklusschwankungen unterliegen. Es gibt viele Frauen, bei denen sich die Symptome der Nesselsucht in der zweiten Hälfte des monatlichen Zyklus verschlechtern. Daran könnte das Hormon Progesteron schuld sein, welches in dieser Zeit verstärkt vom Körper produziert wird. Wenn Sie zur Verhütung einer Schwangerschaft die Pille nehmen oder mit Hilfe einer Spirale verhüten, dann lösen diese Mittel so gut wie nie eine Nesselsucht aus oder üben eine Wirkung auf eine bestehende Nesselsucht aus. Wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie eine Nesselsucht bekommen, wenn Sie die Pille nehmen, dann könnte das eine Reaktion auf einen Inhaltsstoff der Pille, wie Farbstoff oder Laktose sein.

Nesselsucht durch Allergien

Eine Allergie gegen Tierhaare führt normalerweise nicht zu einer Nesselsucht. Hier ist der Nachweis durch den Hautarzt relativ einfach und danach wissen Sie sicher, ob Sie gegen die Haare Ihres Lieblingstieres oder gegen Vogelfedern allergisch sind.

Nesselsucht durch Allergien gegen Nahrungsmittel

Wird Ihre Nesselsucht durch eine Allergie gegen ein bestimmtes Nahrungsmittel verursacht, tritt sie jedes Mal auf, wenn Sie dieses essen oder trinken. Da sich Allergene viel schneller herausfinden lassen als die Ursachen für eine Nesselsucht, ist diese Art der Nesselsucht recht selten. Lediglich etwa ein Prozent aller Menschen, die an Nesselsucht leiden, bekommen diese aufgrund einer Allergie. Das gilt auch, wenn die Allergie durch den Kontakt mit Hunde- oder Katzenhaaren ausgelöst wird.

Inhaltsstoffe in Nahrungsmittel können Nesselsucht auslösen

Vertragen Sie bestimmte Nahrungsmittel nicht, dann ist dafür entweder die Histamin-Intoleranz oder eine Pseudo-Allergie verantwortlich. Bei der Pseudo-Allergie schüttet der Körper eigene Stoffe aus, welche Entzündungen fördern. Meistens bestehen diese Pseudo-Allergien gegen industriell hergestellte Stoffe, die Nahrungsmitteln zugesetzt werden. Das sind:

  • künstliche und natürliche Aromastoffe
  • Zitronensäure
  • Geschmacksverstärker
  • Tyramin
  • Konservierungsstoffe

Bei diesen Stoffen dauert es viel länger, bis sich die typischen Nesselsucht-Symptome zeigen. Manchmal dauert es einen ganzen Tag. Deswegen finden Sie den Auslöser Ihrer Nesselsucht hier viel schwieriger. Manchmal müssen auch bestimmte Zusatzstoffe gemeinsam wirken, damit die typische Symptome der Nesselsucht ausgelöst werden.

Wenn Sie dagegen eine Nesselsucht aufgrund einer Histamin-Intoleranz bekommen, dann lässt sich diese viel leichter diagnostizieren. Es gibt viele Nahrungsmittel, die mehr oder weniger viel Histamin enthalten: Bekommt Ihr Körper durch diese Nahrung zu viel Histamin, kann er mit einer Nesselsucht darauf reagieren.

Auf manche Stoffe reagiert die Haut direkt: Kommen diese Stoffe, die Sie nicht vertragen, in direkten Kontakt mit Ihrer Haut, dann bilden sich nur an dieser Stelle die typischen Quaddeln und der Juckreiz.

Nesselsucht - psychische Ursachen?

Manchmal haben Menschen, die an Nesselsucht erkrankt sind, schwierige Beziehungen zu ihren Mitmenschen und ein Problem mit Nähe und Distanz. Es kann auch sein, dass sich diese Menschen überangepasst verhalten und ihre Aggressionen unterdrücken. Die Gedanken von Menschen, die an Nesselsucht erkranken, werden eher durch einseitige und dazu noch negative Erwartungen und Vorstellungen beherrscht. Selbst sexuelle Probleme können eine Rolle spielen.

Manchmal wird bei einer Diagnose festgestellt, dass die Patienten wenig Wärme und Geborgenheit in ihrer frühen Kindheit durch die Eltern erlebt haben.
Hier gilt ganz besonders: Schildern Sie dem Arzt Ihre Gedanken und Gefühle - aber urteilen Sie nicht selbst darüber, ob ihre psychische Verfasstheit die Nesselsucht verstärkt oder gar hervorruft.