Symptome bei Nesselsucht

Sichtbar sind Schwellungen der Haut, die so genannten Quaddeln. Wie bei Brennnesseln nimmt der Betroffene eher einen Juckreiz wahr. Manchmal schwillt auch das Unterhautgewebe wie ein Polster an, was als Angioödem bezeichnet wird. Manchmal sind die Quaddeln nur wie kleine rote Punkte, manchmal wachsen sie zu größeren Flächen zusammen und breiten sich über die Haut aus. Wer akut unter Nesselsucht leidet, hat das Gefühl, dass er den Juckreiz eher durch Druck, Reibung oder Kneifen als durch Kratzen mit den Fingernägeln besiegen kann.

Quaddeln

Was sind Quaddeln?
Quaddeln sind kleine, punktförmige bis münzgroße Schwellungen auf der Haut, die durch Insektenstiche, einen Kontakt mit Brennnesseln oder aber Nesselsucht ausgelöst werden können. Weil in den oberen Schichten der Haut durch die erhöhte Ausschüttung von Histamin Wasser eingelagert wird, bilden sich die juckenden Quaddeln.

Quaddeln entstehen typischerweise in drei Stufen:

  • als erstes ist die Haut gerötet
  • dann tritt aus den Blutgefäßen Wasser in das Gewebe und es entsteht eine Schwellung, die Quaddel, auf der geröteten Haut
  • rund um die Quaddel rötet sich die Haut ebenfalls
Quaddeln äußern sich durch Schwellungen auf der Haut. Unangenehm ist der damit verbundene Juckreiz.
Quaddeln äußern sich durch Schwellungen auf der Haut. Unangenehm ist der damit verbundene Juckreiz.

Bleibt die Quaddel länger auf der Haut, färbt sie sich oft rötlich-braun und die Hautrötung um die Quaddel herum wird wieder blasser. Der Juckreiz, der die Quaddeln begleitet, fühlt sich eher stechend an. Wenn Sie diesen spüren, dann verschafft Ihnen Reiben oder Kneifen der Haut meist mehr Linderung, als das Kratzen mit Fingernägeln.

Wenn Sie eine Allergie gegen bestimmte Lebensmittel, gegen Licht oder eine Medikamentenunverträglichkeit haben, dann bilden sich ebenfalls Quaddeln auf der Haut. Bei einer Nesselsucht sind die Quaddeln ein typisches Symptom und werden durch die Mastzellen verursacht, welche zu viel Histamin ausschütten.

Bilden sich Quaddeln auf Ihrer Haut, dann werden dabei die Blut- und Lymphgefäße geweitet. Weil dabei viel Blut in die Haut dringt, fühlt sie sich warm bis heiß an. Wenn die Quaddeln wieder verschwinden, ziehen sich die Gefäße auch wieder zusammen und die Haut fühlt sich kälter an.

Angioödem

Was ist ein Angioödem?
Das Angioödem gilt, neben dem starken Juckreiz und den Quaddeln, welche die oberen Hautschichten betreffen, als drittes Symptom einer Nesselsucht. Hierbei ist ebenfalls die Haut geschwollen und juckt – allerdings sind hier die unteren Hautschichten betroffen. Das Angioödem tritt vor allem an den Augenlidern, dem Kinn, den Lippen, den Wangen und den Genitalien auf. Aufpassen müssen Sie, wenn sich das Angioödem an den Schleimhäuten der Luftwege bildet. Dabei können leicht Atemprobleme auftreten.